Close
Bye Bye Mascara!

Bye Bye Mascara!

anzeige

Geschwungene, volle Klimper-Wimpern, ganz ohne Mascara? Klingt beinah zu schön um wahr zu sein, oder? Ich weiß nicht wie es euch geht, aber für mich gehörte Mascara schon immer zu einem der eher lästigen Beauty-Tools. Präzises Tuschen, bröckelnde Farbpigmente und mühevolles Abschminken haben mir regelmäßig den Nerv geraubt – die unzähligen Male, die ich Morgens mit verschmierten Panda-Augen aufgewacht bin, weil ich am Vorabend wieder zu faul war, die Wimperntusche zu entfernen, mal ganz außer Acht gelassen!

Im Oktober 2016 habe ich mir meine Wimpern dann das erste Mal im Berliner Lash Studio CILOLA künstlich verlängern lassen – eine Entscheidung, die ich bis heute keine Sekunde bereut habe. Ganz im Gegenteil: seit knapp 2,5 Jahren mache ich dort einmal im Monat einen Termin um sie wieder auffüllen zu lassen.

Aber wie funktioniert das eigentlich?

Je nach gewünschtem Look werden die einzelnen Fake-Lashes, Wimper für Wimper, mit Hilfe eines speziellen permanenten Klebers an die eigenen Härchen angebracht. Bei der klassischen Variante wird auf jede Naturwimper eine künstliche Wimper geklebt. Möchte man ein etwas volleres Ergebnis, kann man sich aber auch für Volumen-Technik entscheiden, bei der auf eine natürliche Wimper mehrere Kunstwimpern geklebt werden.

Da meine wenigen Naturwimpern sehr fein sind, habe ich mich für die Volumen-Technik entschieden, sprich ich trage auf jeder Wimper zwei bis drei Fake-Wimpern.

Am Anfang haben wir bei jedem Refill unterschiedliche Varianten mit leicht veränderter Anordnung, Länge und anderem Schwung ausprobiert, um zu schauen, was am besten zu meinen Augen passt. Welche Länge ihr wählen könnt, ist zum Beispiel davon abhängig, wie stark eure eigenen Wimpern sind. Ist die Kunstwimper zu lang (und dadurch zu schwer), kann es passieren, dass eure Wimpern schneller ausfallen. Mittlerweile haben wir meinen idealen Look gefunden, so dass ich jedes Mal überglücklich aus dem Studio gehe.

Zu Beginn waren die Fake-Lashes etwas befremdlich, tatsächlich hatte ich mich aber innerhalb weniger Tage an die Wimpernextensions gewöhnt. Natürlich muss man auf ein paar Dinge achten, diese hat man aber schnell verinnerlicht. Zwar sind die Fake-Lashes sehr flexibel und robust, trotzdem sollte man aber behutsam mit ihnen umgehen und unnötige Berührungen und Reibung vermeiden. Außerdem solltet ihr beim Abschminken keine öl- oder fetthaltigen Produkte verwenden und keine Mascara benutzen – aber die braucht ihr ja nun eigentlich auch nicht mehr!

nach 1 Woche

nach 2 Wochen

Die Haltbarkeit der Wimpernverlängerung hängt neben der Pflege und der gewählten Technik, vor allem von der Beschaffenheit eurer natürlichen Wimpern ab. Die Fake-Lashes fallen zusammen mit der Naturwimper aus, wenn diese am Ende ihres Lebenszyklus angelangt ist. In der Regel beträgt der natürliche Wachstumszyklus der Naturwimpern acht bis zwölf Wochen. Da die Wimper zum Zeitpunkt der Behandlung bereits ein paar Wochen hinter sich hat, fallen sie bei mir zum Beispiel nach etwa drei bis vier Wochen aus.

Nach spätestens vier Wochen sind meine Wimpern bereit für eine Refill-Sitzung! Der Wimpernkranz sieht dann schon ziemlich unschön aus und ist deutlich lichter. Am Anfang hatte ich das Gefühl, meine Wimpern würden durch die Extensions viel schneller ausfallen, tatsächlich wirkt dies aber nur so, weil die Wimpern viel länger sind und eine Lücke dadurch mehr auffällt. 

nach 3 Wochen

nach 4 Wochen

Und wie viel kostet das Ganze?

Je nach Technik kostet das Erst-Set in dem Studio zu dem ich gehe zwischen 159,- und 179,- Euro. Die Kosten des Refills berechnen sich je nach Dauer zwischen den Behandlungen und starten bei 49,- Euro. Die Wimpernverlängerung ist also nicht gerade günstig und sicher gibt es Lash Studios, die billiger sind. Ich war vom ersten Termin an unglaublich begeistert und habe meine Wimpern daher nie woanders auffüllen lassen oder mich nach einem anderen Studio umgesehen.

Wimpernverlängerungen sind ganz klar Luxus. Mir ist es wichtig, dass die Arbeit professionell gemacht wird und die verwendeten Produkte qualitativ hochwertig sind, dafür gebe ich auch gern entsprechend mehr Geld aus. Zwar habe ich selbst (zum Glück) noch keine negativen Erfahrungen gemacht, allerdings kenne ich einige Mädels, die von verlockend günstigen Lash Studios abraten würden.

Die Kunst liegt meiner Meinung nach darin, die künstlichen Wimpern natürlich wirken zu lassen. Die Mädels von CILOLA machen was das angeht wirklich einen hervorragenden Job, denn die Frage nach der Echtheit meiner Wimpern wird mir nicht gerade selten gestellt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close